Scheine bei Gemeinschaftspraxis - Zuordnungen, Behandler, ABrechnung | Forum

B.B.
B.B. Sep 14 '18

Hallo,

ich hab jetzt mal eine blöde Frage - wir sind eine ganz junge Gemeinschaftspraxis. Wir waren zuerst ab 01.07. eine EInzelpraxis, dann - nach Tagung des Zulassungsausschusses ab 23.08. eine Gemeinschaftspraxis.

Jetzt nehmen wir mal an, ich hab bis zum 22.08. alle Scheine Arzt A zugeordnet -> Also beim Anlegen des SCheins Arzt A gewählt. Jetzt ab 23.08. gibt es aber ja auch Arzt B.

Arzt B hat jetzt eigene Patienten (oder hatte schon, wenn er als Ü-Assistent gearbeitet hat) und möchte die natürlich unter seiner LANR abrechnen. Manchmal macht Arzt B aber für Patienten von Arzt A auch ein Sono.

Was ich mich Frage: Wie ist die Zuordnung in Albis und wie wird das der KV dann dargestellt?

Schein ist angelegt für Arzt A, Patient war aber nur Rezept holen, kommt jetzt zum GEspräch Arzt B -> Muss die ganze Zuordnung unter "Patient -> Schein -> Zuordnung"  geändert werden oder reicht es auf dem SChen dann bei den Leistungen das Behandlerkürzel auszuwählen?

Wie ist das, wenn die Leistungen "gemischt" erbracht werden?

Ich möchte nur sichergehen, dass, wenn wir die Abrechnung machen und z.B. 1000 Scheine auf A zugeordnet sind, aber nur B Leistungen erbracht hat, da nicht alles bei der KV durcheinander kommt?

Versteht ihr was ich meine? Besonders kritisch wird das ja, wenn z.B. Arzt A 2000 Scheine auf sich registriert hat und dann aber alle nur "eingelesen" wurden aber erst ab 23.08. die Leistung erbracht wird -> Wie muss ich das handhaben? Jede SCheinzuordnung ändern oder reicht das Behandlerkürzel auf dem SChein?

Danke und gute Nacht :-)

Heiner Eberhardt
Heiner Eberhardt Sep 15 '18

Beim Einlesen der Karte wird die Zuordnung des Scheines festgelegt. Sollte also organisatorisch geregelt sein.

Softwaretechnisch können Sie für jeden Arzt einen Schein anlegen, ob das sinnvoll ist?

Ich denke in der Regel wird der Schein auf den behandelnden Arzt ausgestellt. Wird eine Leistung von einem anderen Arzt der Betriebsstätte erbracht, wird dieser durch sein Kürzel in der Karteikarte diese einzelne Leistung auf sich zuordnen.

Die Zuordnung einer Leistung zum jeweiligen Arzt, hat auch Auswirkung auf die Abrechnung. Ein HK-Screening oder Sono wird bei der KV nur mit entsprechende Zulassung abzurechnen sein. Dabei ist es unerheblich, welchem Arzt der Schein zugeordnet wurde.

Gruß.

 

Zuletzt bearbeitet von Heiner Eberhardt Sep 15 '18
Hilde Ulrich
Hilde Ulrich Sep 17 '18
Hallo,
ich kann die Problematik gut verstehen, da ich für 4 Ärtzte mit teilweise unterschiedlichen Leitungsbereichen arbeite.
Es reicht nicht, das Behandlerkürzel zu ändern wenn der Schein dem anderen Arzt zugeordnet werden soll. Da muss schon eine Scheinzuordnung erfolgen. Anders ist es bei einzelnen Leistungen, da reicht es aus das Behandlerkürzel zu ändern um die entsprechende Leistung dem Arzt zuzuordnen. Sicherheitshalber überprüfe ich vor der Abechnung unter dem Punkt Statistik-Leistungsstatistik-Ziffernstatistik ob allen Ärzten die richtigen Leistungsziffern zugeordnet wurden, damit es es nicht zu Streichungen seitens der KV kommt.
Liebe Grüsse